Das Dyskalkulietraining besteht aus drei wesentlichen Bausteinen:

Wir werden Übungen zur Aufmerksamkeitssteigerung machen, die Teilleistungen werden durch spezielle Übungen und Spiele trainiert, mathematische Grundlagen sollen verstanden und eingeübt werden, es wird gerechnet.

Dabei werde ich auf die individuellen Bedürfnisse Ihres Kindes eingehen.

 

Gerade auch bei Rechenproblemen sind Bewegungsübungen sehr wichtig.

Rechte und linke Gehirnhälfte müssen gut zusammenarbeiten, was durch Überkreuzbewegungen über die Körpermittellinie gefördert werden kann. Das macht den Kindern in der Regel Spaß, lockert das Training auf und danach kann mit neuem Schwung an mathematische Aufgaben herangegangen werden.

 

Für die Kinder werden je nach Können und Vorlieben unterschiedliche Rechenhilfen (Rechenstäbe, Steckwürfel, Legeplättchen, Dienes-Material,...) angeboten.

  

Viele Kinder müssen in der Schule immer wieder Enttäuschungen aushalten, wenn sie z.B. merken, dass sie mal wieder nichts verstanden haben und die Mitschüler viel schneller und besser rechnen. Daher finde ich es sehr wichtig, ihnen zu vermitteln, dass Lernen auch Spaß machen kann. Zur Motivation und Belohnung setze ich daher im Dyskalkulietraining auch gerne Lernspiele ein.